ta-dip
header

Joan Serra Busquets

 


Joan Serra

                                     Foto: Martha A. Villegas V.

 

                 Kreuz_Sonnenuhr

 

Wie wunderbar, wenn man für einen verstorbenen Freund nicht nur eine letzte Sonnenuhr bauen kann, die dann auf das Familiengrab kommt, sondern wenn dabei Dank Carpe Diem eine große, einzigartige Gemeinschaft all derer entsteht, die sich emotional und auch finanziell beteiligen. Ich behaupte mal mutig: Ein weltweit einmaliger Vorgang - voll von echten, tiefen Emotionen, die nie umkippen. Wie schade, daß das von der weltweiten Sonnenuhrengemeinde so gar nicht wahrgennommen wurde. Aber da haben die, die nicht dabei waren, einfach etwas sehr Wichtiges, Bedeutsames verpaßt, was es so auch nie wieder geben wird!

 

http://www.bernisol.com/relojesdesoldemallorca/Vicente.htm  

 

         CAM

 

Diese drei Sonnenuhrenbilder hat mir Joan Serra Busquets aus Mallorca für ta-dip zugeschickt. doch es muß schon auch noch dieses "Wahnsinnsprojekt" mit aufgenommen werden, mit dem er den italienischen Sonnenuhrenwettbewerb in Brescia im Jahr 2006 gewonnen hat: Die 124-Flächner- Sonnenuhr, in der keine Sonnenuhr der andern gleicht:

 

JS_1

JS_2

JS_3

Das Copyright für diese 4 Bilder liegt bei Joan Serra Busquets

 

JS_4

 


LE OMBRE DEL TEMPO Osservatorio Astronomico "Serafino Zani"

 

Il primo premio viene assegnato a Juan Serra Busquets di Palma di Mallorca (Spagna), primo premio per la straordinaria molteplicità e varietà e per le notevoli implicazioni didattiche dei quadranti solari – in tutto sono 124 – che è riuscito a collocare in una unica struttura.

 

www.astrofilibresciani.it/Meridiane/Le%20Ombre%20del%20tempo/Presentazione.htm

 

Joan Serra ist daneben der Herausgeber von Carpe Diem, dem ersten spanischsprachigen digitalen Sonnenuhrenmagazin.

 

 

Es ist wirklich eine ganz herausragende Leistung, so ein Projekt über so viele Jahre auf so hohem Niveau durchgehalten zu haben. Doch fast alle wollten das immer umsonst haben! Ich habe das selber beobachten können, wie zum teil namhafte Gnomonisten, die keineswegs am Hungertuch nagten, ihr echtes Interesse bekundeten und dann, als sie erfuhren, daß das ein paar wenige Euro kostet, plötzlich entdeckten, daß es da sprachliche Probleme geben könnte! ... Geschenkt!!

 

                                         http://www.bernisol.com/ 

 

Und doch: Nur wenn es ausreichend viele Abnehmer gibt, wird Carpe Diem weiterbestehen. Ich kann jeden nur herzlich einladen, wenigstens 'mal für ein Jahr Mitglied zu werden. Es lohnt sich!

Doch all mein vielfältiges öffentliches und privates Werben für "Carpe Diem" half leider nichts:


Die erste digitale spanischsprachige Sonnenuhrenzeitschrift Carpe Diem wurde von Joan Serra eingestellt.

Die mit dieser Zeitschrift-Gründung verknüpfte Mailingliste Carpe Diem ML (miembroscarpediem@yahoogroups.com) existiert zwar noch, hat aber ihre Aktivitäten bis auf wenige gelegentliche Mitteilungen ebenfalls eingestellt.

http://www.bernisol.com/Noticias/EspecialEncuentro/Articulos/Segundodia.pdf

Ich habe meine zusammen mit Martha A. Villegas geschriebenen Artikel für Carpe Diem  H I E R  abgespeichert, wo sie im vollen Wortlaut als PDF-Dateien abrufbar sind!

 

 

                                                 


Joan Serra

hat in der italienischen Sonnenuhrenzeitschrift OROLOGI SOLARI Nr. 9 vom Dezember 2015 einen Artikel über seine Vielflächner-Sonnenuhr publiziert, mit der er 2006 schon einen 1. Preis beim italienischen Sonnenuhrwettbewerb

LE OMBRE DEL TEMPO Osservatorio Astronomico "Serafino Zani"

 gewonnen hatte. Übersetzung von Riccardo

Anselmi.










Sie können sich OROLOGI SOLARI Nr. 9 kostenlos im Internet unter
www.orologisolari.eu  herunterladen und den Artikel in beliebiger Vergrößerung studieren!






Nach oben