ta-dip
header

In Memoriam Giacomo Agnelli 

- LE MERIDIANE ED UN AMICO TEDESCO ...


                       


Giacomo Agnelli hat über mich beim Sender RADIOVOCE drei Sendungen produziert, deren Manuskripte ich hier einstellen werde:


1. Intervista RADIOVOCE a
Giacomo Agnelli

LE MERIDIANE ED UN AMICO TEDESCO GNOMONISTA CHE RACCONTA




Die Niederschrift des gesamten Radiointerviews von Giacomo Agnelli beim Sender RADIOVOCE zusammen mit einer Maschinenübersetzung ins Deutsche kann in dieser PDF-Datei  H I E R  angeschaut werden!

Dieser Artikel war bisher lediglich im Link "Giuseppe Melchior Sarto - Pius X." eingestellt. Ich möchte aus gegebenem Anlaß mit diesem Beitrag und zwei weiteren RADIOVOCE - Sendungen von ihm...

... an Giacomo Agnelli erinnern!






Giacomo Agnelli
ist im Oktober 2011 im Alter von

84 Jahren in Brescia verstorben!



Ich war lange Zeit mit Giacomo Agnelli durch Emails und über Papierbriefe freundschaftlich verbunden und möchte hier gern einige Dinge von und über ihn zeigen und bewahren.



                          


              
                                               Marinaretti 1940


                 
    
                                             Giacomo Agnelli 75



                                        


             


                                 

 
Fotoquelle: http://www.nicolaseverino.it/Albo%20n%201%20Relatori%20Seminari.jpg





2.

Im RADIOVOCE- Interview vom 8. September 2003 geht Giacomo Agnelli auf meine intensive Beschäftigung mit Giuseppe Melchior Sarto, dem späteren heilig gesprochenen Papst Pius X. ein und auf seine bemerkenswerten Sonnenuhren, die er als Kaplan geschaffen hat und die sich bis auf den heutigen Tag erhalten haben. Siehe dazu den ta-dip-Link Giuseppe Melchior Sarto - Pius X.



       


Die PDF- Datei des Sendungs-Manuskripts PAPA SARTO E LE MERIDIANE können Sie hier aufrufen!





3.

Für das RADIOVOCE - Interview am 6. September 2003 von Giacomo Agnelli zum C E F A L O N I A  - Thema war ich meinem italienischen Sonnenuhrfreund ganz besonders dankbar!
Ich werde das nachfolgend noch etwas genauer ausführen.







Die PDF-Datei des CEFALONIA- Manuskripts kann  H I E R  aufgerufen werden!


Ich war seinerzeit emotional sehr mit diesem Thema verquickt und habe mich öffentlich zusammen mit anderen für eine Aburteilung der noch verbliebenen Täter eingesetzt. Ich hatte es als große Schande für Deutschland empfunden, daß man Akten in einen Schrank sperrte und diesen Schrank umgedreht an eine Wand schob - sodaß ein Zugang mühsam war und die Täter aus falscher politischer Rücksichtnahme geschont wurden. Jahrzehnte hat die deutsche Justiz, haben deutsche Regierungen die Aufklärung dieser Verbrechen verzögert und verschleppt!


Ich war und bin sehr dankbar, daß mir der seinerzeitige italienische Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi über den Diplomatischen Dienst in Rom das Büchlein "LIPSIA LAUREA HONORIS CAUSA"
zuschicken ließ!


               


                             

                             Carlo Azeglio Ciampi (1999)

Ciampi studierte Literatur und Philosophie, danach Rechtswissenschaften,
u. a. auch in Leipzig. 1941 bzw. 1946 schloß er sein Studium ab.




              


Die damalige Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, Frau Christiane Kohl hat sich allergrößte Verdienste erworben, daß dieses Cefalonia- Thema tief und breit erörtert wurde und nicht wie ein Strohfeuer nach zwei, drei Artikeln wieder abgesetzt wurde!


                


     


      

Villa Paradiso. Als der Krieg in die Toskana kam. Goldmann, München 2002, ISBN 978-3442152773.















„Christiane Kohl ist Ehrenbürgerin des italienischen Ortes Sant’Anna di Stazzema (Ortsteil von Stazzema). Die Auszeichnung wurde ihr 2002 als Dank für ihre zeitgeschichtlichen Recherchen verliehen, nach denen der sogenannte „Schrank der Schande“ gefunden wurde.“


Quelle: Wikipedia:
https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Christiane_Kohl_ %28Schriftstellerin%29



Ein ganz besonderer Dank auch noch einmal an Giacomo Agnelli!






1.Sonnenuhren


Giacomo Agnelli hat für die italienische Sonnenuhrtagung im Jahr 2002 in Verbania eine gleichermaßen bemerkenswert aufwendige und völlig unpraktikable tragbare Sonnenuhr nach seinen Plänen bauen lassen.

In einem aufwendig produzierten Ledertäschchen mit Karabinerhaken war ein dünnes Silberplättchen mit aufgebrannter bunter Sonnenuhrscheibe und einem beigefügten Informationszettel für eine Äquatorialsonnenuhr enthalten. Der kleine Schattenstab fehlte ebenso wie der zur Nutzung notwendige Auflageblock für den gewünschten Standort-Winkel. Wegen des dünnen Silberplättchens wäre eine tatsächliche Nutzung vermutlich ohnehin nur für einen Aufstellungsort geeignet gewesen und somit das Vorhaben einer tragbaren Sonnenuhr eigentlich ad absurdum geführt.

Ich rätselte damals im Jahr 2002 sehr, wer sich in Verbania wohl diese Sonnenuhr bei der Tagung von ihm gekauft haben mag. Nun – neun Jahre später ist es immer noch eine Kuriosität und es ist immer noch ein Rätsel für mich, wie ein kluger Ingenieur wie er sich im 21. Jahrhundert so eine unpraktikable Sonnenuhr hat ausdenken und produzieren lassen können.








                      


   











2. Astronomische Uhr































Und  H I E R ist die zugehörige PDF-Datei dieses Vortragsmanuskripts für das Treffen in Lignano aus dem Jahr 2005!



















3. Vignetten


Die nachfolgende Vignette habe ich am Fr 28.10.2011 15:38 in meine Botschaft an die gnomonicaitaliana@yahoogroups.com  

Betreff:
AW: [gnomonicaitaliana] triste notizia eingestellt.






Die nachfolgende Vignette wurde für das IGB- Magazin Nr.2 auf der Titelseite verwendet. Für diese Ausgabe hatte ich auch einen kleinen Artikel mit dem Titel Once upon a time beigesteuert! Darin ging es um eine schön restaurierte Würfelsonnenuhr von Theophilus Wilhelm Frese aus dem Jahr 1730 im Bremer Stadtteil Huchting.

Das IGB02 kann HIER vollständig aufgerufen werden!


           

            






              


             





       A wonderful collection of Giacomo Agnelli's

         "VIGNETTE"


you can find at Nicola Severino's website! www.nicolaseverino.it


See the link below!




Here you will come to the link to open all drawings: http://www.nicolaseverino.it/giacomo_agnelli.htm #vignette







I am very grateful to Nicola Severino for his permission
to publish his obituary on Giacomo Agnelli also here at my little Agnelli-memorial-link!











Please have a look at the PDF- text-version  H E R E !






Giacomo Agnelli











Mit herzlichem Dank an Maria Luisa Tuscano für Ihren guten "Eingriff" bei der italienischen Sonnenuhren Mailingliste im November 2012!

"L'uomo misura il tempo, il Tempo misura l'Uomo."






 

Nach oben